#1

Letzte Instanz (Wer oder was ist das)

in Letzte Instanz 26.01.2011 09:31
von Witchy | 1.469 Beiträge

Alles begann mit einer Geige im Kopf. 1998 kommen LETZTE INSTANZ mit ihrer »Brachialromantik«. Die Band wagt einen Spagat zwischen Folk, Punk, Metal und Elektronik und setzt damit Maßstäbe. »Der Geigenschüler« macht die Runde und sorgt für Furore. Das Artwork wird genauso zum Markenzeichen wie die ersten chaotischen Live-Shows mit clownhafter Schminke und wilden Feuereinlagen. Die Band spielt zahlreiche Konzerte, vornehmlich im Osten des Landes.

1999 schafft LETZTE INSTANZ mit »Das Spiel … sich im Kreise dreht!« den Sprung zur gesamtdeutschen Band. Mystisches Layout, Newcomer des Monats im Orkus- Magazin, wohlwollende Reviews in der Presse; die schwarze Szene entdeckt die Band für sich. Mit »Rapunzel« gelingt der Band einer ihrer hartnäckigsten Hits. Der Song ist Segen und Fluch zugleich und noch heute kommen LETZTE INSTANZ kaum ohne das Stück von der Bühne.

Nun wird es frostig. Bei »Kalter Glanz« 2001 fallen LETZTE INSTANZ wieder durch ein ausgefallenes Artwork auf. Die Band lässt sich einfrieren; eine Idee, die sich seither einige Kollegen ausgeborgt haben. Mit dem Album rücken Folkelemente in den Hintergrund, der Sound der Band wird definierbarer. Gastsängerin auf dem Album ist Marta Jandová von Die Happy; damals selbst noch am Anfang ihrer Karriere, leiht sie zwei Songs ihre Stimme. Es folgt die Auskopplung von »Kopfkino« als Single. LETZTE INSTANZ drehen ihr erstes offizielles Video.

2003 war und ist das Schicksalsjahr der Band. Nach mehreren Musikerwechseln nehmen LETZTE INSTANZ Anlauf für ein neues Album. Im Frühjahr gastieren sie auf dem Bachfest in Leipzig und inszenieren ihre Sicht auf den Großmeister der Fuge. Es folgt ein langer und erfolgreicher Festivalsommer und im Herbst das ersehnte vierte Album: »Götter auf Abruf«. Die Musiker zeigen sich im Cover- Artwork als gestrandete Krieger im Wüstensand. »Götter auf Abruf« spaltet die Fans, die musikalische und textliche Bandbreite scheint schwer verdaulich. Im Dezember, kurz nach Ende der Tour, wird der Name Programm. Die Band bricht auseinander.

Im September 2004 erscheint, quasi als Reminiszenz, »Live 2003« als DVD und CD, aufgenommen bei der Götter auf Abruf-Tour im Kesselhaus Berlin. Auf der DVD findet sich als Bonus außerdem das B.A.C.H. - Programm, welches die Band in Berlin wegen der großen Nachfrage ein zweites Mal aufgeführt hatte.

2005 ist die Schminke ab. Es präsentiert sich eine neue LETZTE INSTANZ, nun mit dem Berliner Holly Loose als Sänger und Frontmann. Konzept und Erscheinung der Band wird klarer, greifbarer, der Spaß am Musikmachen wird wieder entdeckt.

Nun geht es direkt »Ins Licht«. 2006 sind LETZTE INSTANZ mit der Single »Sonne« wieder da und können sich mit »Das Stimmlein« in der Mitte der Szene positionieren. Der Song ist eine Hommage an ein Gemeinschaftsgefühl und im Studio konnten Eric Fish (Subway to Sally), Thomas Lindner (Schandmaul) und Sven Friedrich (Zeraphine) begeistert werden. »Ins Licht« führt zurück zu den Wurzeln, Geige und Cello erhalten mehr Raum, auch folkige Elemente sind wieder zu hören. Das Comeback ist gelungen!

Mit »Wir sind Gold« legen LETZTE INSTANZ 2007, nur ein Jahr später, ihr nächstes Werk nach. »Wir sind allein« wird ausgekoppelt und in Hollys Heimatstadt Berlin entsteht das zweite offizielle Bandvideo. Der Refrain basiert auf der Vorlage des Inchtabokatables-Songs »You chained me up« und entwickelt sich schnell zum Szenehit. Band und Fans rücken zusammen und lassen sich dann bei »Maskenball« einen Spiegel vorhalten; Gastsängerin hierbei: Echo-Klassik-Preisträgerin Christiane Karg. »Wir sind Gold« zeigt sich wieder mystischer. Das Album schafft Raum für Wagnisse und das Artwork erlaubt Einblicke in Seelenwelten. Mit »Mein Ton« (nur auf der Limited Edition) entführt Holly in einem Sprechtext in seine ganz persönliche Welt der Musik.

Doch 2007 ist nicht nur ein goldenes Jahr, es gibt auch Grund zum Feiern. 10 Jahre LETZTE INSTANZ stehen an - pünktlich zu Weihnachten kommt »Das weisse Lied«. Die Werkschau enthält akustische Bearbeitungen von Instanz-Songs und ist thematisch aufgeteilt in Eros, Philia und Agape, den altgriechischen Definitionen der Liebe. Im Februar 2008 folgt eine Kirchentour, LETZTE INSTANZ spielen akustisch und werden dabei von Frau Schmitt (Subway to Sally) und Anna Katharina (Schandmaul), sowie Leandra (Gesang & Klavier) unterstützt. Das Tourabschlusskonzert in der Dresdner Lukaskirche wird aufgezeichnet und erscheint im August als Doppel-DVD »Weißgold«. Enthalten sind außerdem ein ausführlicher Backstage-Film, sowie der Auftritt der Band auf dem Wacken-Festival 2007.
Der Herbst 2008 führt die Band dann noch nach China. Auf Einladung des Goethe-Instituts spielen LETZTE INSTANZ in der Millionenstadt Guangzhou vor tausenden Konzertbesuchern.

Im Frühjahr 2009 beginnt ein neues Kapitel: LETZTE INSTANZ starten ihre Trilogie. »Schuldig« wird auf Anhieb Liebling der Presse, das Album strotzt vor Hymnen und starken Live-Songs. »Flucht ins Glück« wird zum Motto und zur ersten Single. Das größte Aufsehen aber erzeugt »Der Garten«. Das auf türkisch und deutsch gesungene Stück dreht sich um Glaube und Liebe zwischen Orient und Okzident. Als Gast ist die türkische Popsängerin Aylin Aslim zu hören. Mit »Schuldig« wird auch eine neue Ikone geboren. Der schwarze Engel des Comic-Zeichners Ingo Römling ist Albumcover und Identifikationsfigur für die Szene zugleich. Die Leser des Orkus wählen das Layout zum Artwork des Jahres.
Im Oktober folgt dann die zweite China-Reise. Dieses Mal stehen zwei Open Air Konzerte in Wuhan und eine Club-Show in Peking auf dem Programm. Die Band ist überwältigt von Publikumsresonanz und Freundlichkeit der Gastgeber.

2010 wird »Heilig« und der Herbst wirft lange Schatten voraus. Auf Fankonzerten im Frühjahr und während des Festivalsommers zeigen LETZTE INSTANZ mit »Dein Gott« einen Ausblick auf ihr neues Werk. Anfang September startet das dritte offizielle Video: »Schau in mein Gesicht« ist die erste Single und zeigt die Band im norddeutschen Wattenmeer. Am 01.10.2010 ist es dann soweit: »Heilig«, der zweite Teil der Trilogie wird veröffentlicht. Das Cover- Artwork trägt auch dieses Mal die Handschrift von Ingo Römling. Der Zeichner inszeniert Sänger Holly als Krieger des Lichts und als Gegenspieler zum schwarzen Engel. Ab Ende Oktober ist die Band »Auf HEILIGer Tour« …



Die offizielle Homepage der LETZTEN INSTANZ http://www.letzte-instanz.de/ie/index.html
LETZTE INSTANZ on MySpace http://www.myspace.com/letzteinstanz


Träume nicht Dein Leben, sondern lebe Deinen Traum!!!

zuletzt bearbeitet 26.01.2011 09:33 | nach oben springen


Videotrailer



Knorkator - Stuhltrilogie Videos






Bands



METAL, NDH und DEUTSCHROCK











GOTHIC, ALTERNATIV ROCK und BALKAN BEAT









MITTELALTER , FOLK ROCK und KAMMER-CORE









ELEKTRO und EBM







Partner



Label / Online - Radio-Sender / Szene-Fashion






Festival- und Konzertveranstalter / Clubs









Sonstiges










Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: huangjian123
Forum Statistiken
Das Forum hat 3764 Themen und 4651 Beiträge.


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de